Mittwoch, 4. September 2013

Lerngeschenk...

Ich habe gelernt, wenn man seiner Sache ganz sicher ist bekommt man das was man will.

Solange man zögerlich argumentiert werden ständig neue Forderungen gestellt und man bekommt nichts.

Mein Sparringspartner hat gelernt, dass man seine Forderungen nicht übertreiben soll, weil sonst irgendwann der Schuss nach hinten los geht und man doch klein beigeben muss..

So, jetzt sollten wir mal beide für das Lerngeschenkt dankbar sein, aber ich glaube Dankbarkeit muss ich in diesem Falle noch lernen.

Kommentare:

  1. naja... vielleicht ist "dankbar sein" manchmal wirklich ein bißchen zu viel verlangt... aber sich seines standpunktes wieder bewußt zu sein und mit beiden beinen fest auf dem boden und zu sich selbst zu stehen ist sicherlich ein positives resultat... auch wenn der auslöser nicht so schön ist... wünsch dir noch nen schönen tag und wackelfreie knie!!

    AntwortenLöschen
  2. Gut gemacht! Und fein den Überraschungseffekt genutzt. War ihm hoffentlich eine Lehre.

    AntwortenLöschen
  3. Dankbar sollte man sein, wenn einem etwas geschenkt wurde, liebe Lady C. Wenn man sich etwas erkämpft hat, braucht man nicht dankbar sein. Man hat ja zuvor auch etwas dafür geleistet. Dann kann und darf man sich über seinen Erfolg freuen und auch ruhig ein Bißchen stolz auf sich sein...
    Liebe Grüße von Felina, die solche Situationen auch bestens kennt.

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich an, als hättet Ihr Euch endlich geeinigt. Und wenn das zu Deinen Gunsten ausgegangen ist - umso besser :-)

    Glückwunsch! (Und Du mußt nicht dankbar sein, Du kannst stolz sein, dass Du Dir das erkämpft hast. Wenn ich richtig interpretiere... ;-))

    AntwortenLöschen
  5. @all: Ich meinte, dass ich dem Universum für das Lerngeschenk dankbar sein müsste, nicht dem Sparringspartner.

    Wir haben uns geeinigt. Ich hoffe ich freue mich nicht zu früh, denn noch sitzt seine Unterschrift nicht unterm vertrag.

    AntwortenLöschen
  6. Was Du gelernt haben solltest: Ohne Unterschrift keine Gültigkeit.

    Aber ich drücke die Daumen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau DAS habe ich mir auch beim Lesen gedacht.
      Und in diesem Fall noch viel mehr!

      Löschen
    2. Niemand weiss das besser als ich...
      Aber ich hoffe eben...

      Löschen

Mein Blog, meine Regeln.

Die Kommentare dürfen gerne kritisch sein, an der Sache an der Person, sie müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln, aber:

Hier wird nicht rumgepöbelt. Wem das nicht passt, oben rechts ist ein Kreuz, dort bitte klicken, das beendet das Leiden.

Ich behalte mir vor Kommentare, nicht zu veröffentlichen, wenn ich sie als beleidigend oder politisch unkorrekt o,ä. empfinde.

Außerdem sollte jeder Manns/Frau genug sein, auch wenn er/sie anonym kommentiert, dass er wenigstens mit einem Pseudonym "unterschreibt", das ist ein Akt der Höflichkeit.

Ansonsten freue ich mich natürlich über jeden Kommentar. Das ist ja auch gut fürs Ego;-)