Donnerstag, 10. Oktober 2013

Elternabend

Fast hätte ich vergessen vom ersten Elternabend in der Schule zu erzählen.

Zuerst mal zur Schule. Sie ist neu. So neu, dass man Angst hat, dass man sich die Kleidung an den Wänden mit Farbe beschmiert, weil die noch nicht trocken ist.
Die Schule ist entsprechend nach den neuesten Standards ausgestattet.
Ich kann nur immer wieder staunen.
Die Klassenzimmer haben alles was man sich nur wünschen kann.
Der Pausenhof hat einen Spielplatz, es gibt eine Mensa mit Außenterasse (jetzt im Winter vielleicht nicht unbedingt notwendig, aber im Sommer sicherlich sehr beliebt.)

Die Schule rundum eingezäunt.
Da es eine Ganztagesschule ist ist das tor nur zu den Abholzeiten geöffnet. Kommt man außerhalb der offiziellen Abholzeiten muss man klingen und am Empfang (!) anmelden.
Das Kind wird dem Abholer am Empfang vom Lehrer übergeben (wir redenhier von Vor- und Grundschulkindern, das ist also durchaus ok) und in einer Liste als abgeholt ausgetragen. Wird das Kind von jemand anders als von den Eltern oder einem schon bei Anmeldung genannten "Abholberechtigten" abgeholt müssen die Eltern dies rechtzeitig mitteilen.

Jetzt hat sich wohl eine Situation ergeben, dass sich zwei Eltern nicht richtig abgesprochen haben und
die eine Mutter ein anderes Kind mitgenommen hat und die Mutter des anderen Kindes das Kind gesucht hat und keiner wusste wo das Kind ist.
Gut, ich wäre auch in Panik geraten. Da ist wohl ein wenig was in der Kommunikation schief gelaufen (zwischen den Müttern meine ich).
Die abholende Mutter, war eine Mutter aus der Klasse der Süßen.
Sie war völlig empört: "Mich hat keiner aufgehalten, weil ich plötzlich mit zwei Kindern herauslaufe."

Ich wäre völlig empört, wenn
man mich aufhalten würde,
weil ich das Kind einer
Freundin mitnehme.
 
Ein anderer Vater meinte: "Ja, das darf nicht passieren und außerdem finde ich das zu gefährlich, dass das Tor offen steht. Da kann ja jeder rein und mit einem Kind raus spazieren.
 
Lehrerin: "Das Tor steht nur zu den Abholzeiten offen, ansonsten muss geklingelt werden."
 
Vater: "Ja, aber dann kann während der Abholzeiten jeder rein spazieren und ein Kind mitnehmen."
 
Ich erspare euch jetzt die länge der Diskussion.
 
Meine Frage ans Plenum: In welcher Schule ist es Fremden nicht möglich das Schulgebäude zu betreten?
In welcher Schule müssen Abholberechtigte genannt werden?
In welcher Schule werden die Kinder vom Leherer persönlich dem Abholenden übergeben?
 
Ich glaube das ist eher die Ausnahme und hier noch von Sicherheitslücken zu sprechen?
 
Ich glaube die Leute sind echt ein wenig durchgeknallt.
 
btw. Die Süße würde niemals mit jemandem Fremden mitgehen.
Alles eine Frage der Erziehung....
 


Kommentare:

  1. Hm, wenn man dafür bezahlt, dass alles abgesichert mit dreifachem Boden ist, dann kann man auch erwarten das zu kriegen, ich schätze ja mal diese Einrichtung lässt sich den locked-in-Service inkl. Rezeptionistin auch bezahlen...? Also wenn Eltern finden, dass da ein Diskussions- bzw. Verbesserungsbedarf besteht, dann Feuer frei. (Sage ich heute, ohne Kinder, ohne Katze, ohne Hund, wir sprechen uns dann in zehn Jahren noch mal, wenn ich auf einem ebensolchen Elternabend die Nerven verliere *haha*) Ist es wirklich übertrieben jedes Kind nur gehen zu lassen wenn geklärt ist mit wem es wo hin geht? Ich bin da hin- und hergerissen es übertrieben, aber eben doch absolut sicher und notwendig zu finden... Aber zumindest in meinem Kindergarten vor 25 Jahren haben wir brav im Kreis gesessen, bis die Erzieherinnen jedes Kind seinen Eltern übergeben hatte. Es wurde immer in den Raum gerufen "Der Christian wird abgeholt... die Tina wird abgeholt...." und so sind wir dann einzeln raus marschiert. Irgendwie dachte ich auch das wäre heute noch so. Doch wie gesagt... den letzten Kindergarten habe ich 1990 betreten - und an der Seite meiner Mama verlassen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir reden hier von einer Grundschule. Das ist nochmal was anderes als Kindergarten.
      Das Ding ist gesichert wie Fort Knox! Natürlich möchte man sein Kind beschützt wissen, aber ich möchte durchaus auch die Möglichkeit haben mein Kind von jemand anderem abholen zu lassen, wenn mir was dazwischen kommt und ganz ehrlich: In der Grundschule war es vor 50 Jahren nicht ander als heute. Da kann jeder kommen und gehen. Vielleicht wird beim einen oder anderen mal nachgefragt, wer er sei, wenn er ganz unbekannt ist, aber damit hat es sich auch schon. Die Schulhöfe die ich so der Reihe nach kenne eignen sich durchaus in vielen Fällen als Abkürzung von a nach b. Entsprechend geht es da manchmal zu.
      Also die sollen sich mal nicht aufführen und ihr Kind in Zuckerwatte packen. Das schadet nur der Selbständigkeit...

      Löschen
    2. Oh stimmt, ist ja Grundschule :D Na da sieht man es für mich sind sie unter 10 Jahren wohl alle "klein". Wie gesagt, jedem Tierchen sein Plaisierchen, wenn diese Eltern da eben Diskussionsbedarf sehen, bitte sehr, andere diskutieren wegen anderem. So ist der Mensch eben. Aber du könntest uns ja mal auf dem Laufenden halten ob es dazu seitens der Schulleitung zu einer Reaktion kommt. Denn wie das dann zu realisieren ist, würde mich schon interessieren.

      Löschen
  2. Ich kam neulich auch an einer Grundschule vorbei. Vor der Tür stand ein verspäteter Erstklässler. Er musste klingeln, sich identifizieren und wurde dann erst reingelassen.

    An der hiesigen Schule hingegen sind die Türen offen und niemand kontrolliert, wer wen abholt. Anders siehts bei den Kindern aus, die nach der (Halbtags-)Schule noch in den Hort oder die Schulbetreuung gehen. Da sind es Zustände wie im Kindergarten.

    Anekdote aus dem Kindergarten meiner Zwerge: Die Kinder sind 2 Jahre auseinander, zwischen den beiden Anmeldungen habe ich eine gute Freundin kennen gelernt. Sie steht bei Kind2 in den Papieren als erlaubte Abholperson drin, bei Kind1 habe ich das nachtragen versäumt (wer hat die Abholberechtigten Personen alle immer im Kopf?). Als ich einmal unerwartet länger arbeiten musste, sprang diese Freundin ein und wollte meine Kinder abholen. Aber die Leiterin war auf Paragraphenreiterkurs und erlaubte nur Kind2 mitzugehen, Kind1 (Vorschulkind zu dem Zeitpunkt) durfte nicht mit. Ich stand mitten in einer schlammigen Wiese, hatte in jeder Hand ein Pferd, ein Handy mit leerem Akku und die Leiterin fragte mich allen ernstes "Wenn Sie Internet haben, können Sie die Einverständnis auch ausnahmsweise mailen" meine Antwort "gute Frau, mein Akku ist leer, bis ich jemandem das Handy mit internet und einer leihmailadresse aus dem Rücken geleiert habe, bin ich auch selbst da. Vielen Dank für ihre KONSTRUKTIVE Hilfe! Nicht!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muß alles seine Ordnung haben.
      Boah, ich hätte Hals gehabt.....Du offensichtlich auch.

      Löschen
    2. Und wie... Ich glaube ich hatte immernoch einen hochroten Kopf, als ich SEHR ruhig die Karteikarten der Kinder verlangt habe und alle Namen abgeglichen und ergänzt habe. Nur für den Fall.

      Löschen
  3. Ich bin als Abholberechtigter für meine "ErstVerlobte" eingetragen und es wird vorher angesagt wenn ich sie abhole und das wird dann von der Aufsichtsperson die die Nachmittagsbetreuung macht auch protokolliert. Die Gartenzauntüre ist immer offen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das schon in Ordnung, dass es protokolliert wird, wenn ein Kind abgeholt wird, aber die Schule zu Fort Knox zu machen ist eine andere Sache.
      Es wurde ernsthaft diskutiert, dass Abholausweise verteilt werden und nur der, der einen hat, ein Kind auch abholen kann. Ganz ehrlich. Aus dieser Schule ein Kind zu klauen, das ist eine echte Herausforderung!

      Löschen
  4. Ach Gottchen. Man sollte den Eltern mal erklären, dass das jetzt Schule ist und nicht mehr Kindergarten.

    LG

    AntwortenLöschen
  5. OMG, da denke ich gleich an die Elterninitiative-Kita hier in der Straße. Wenn die sich versammeln, dann stehen die Autos der Eltern bis nachts um 23 Uhr da. Möchte nicht wissen, was da so abgeht.
    Ich kenne jemanden, der sich immer freiwillig als Elternvertreter meldet, damit er bei irgendwelchen Diskussionen den Monstereltern über den Mund fahren kann. Vielleicht findet sich ja bei euch auch ein Freiwilliger.
    LG Susann

    AntwortenLöschen

Mein Blog, meine Regeln.

Die Kommentare dürfen gerne kritisch sein, an der Sache an der Person, sie müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln, aber:

Hier wird nicht rumgepöbelt. Wem das nicht passt, oben rechts ist ein Kreuz, dort bitte klicken, das beendet das Leiden.

Ich behalte mir vor Kommentare, nicht zu veröffentlichen, wenn ich sie als beleidigend oder politisch unkorrekt o,ä. empfinde.

Außerdem sollte jeder Manns/Frau genug sein, auch wenn er/sie anonym kommentiert, dass er wenigstens mit einem Pseudonym "unterschreibt", das ist ein Akt der Höflichkeit.

Ansonsten freue ich mich natürlich über jeden Kommentar. Das ist ja auch gut fürs Ego;-)