Sonntag, 8. September 2013

Rückzugsgefechte...

Wenn man eine Schlacht gewonnen hat, muss man mit o.g. rechnen.

Armselig, aber verständlich.

Manchmal tut es mir leid, aber ich habe diesen Krieg nicht provoziert, ich habe ihn mit geführt, weil er mir aufgezwungen wurde.
Jetzt habe ich eine entscheidende Schlacht gewonnen. Es fühlt sich nicht gut an, ich wollte das nicht, aber noch weniger wollte ich verlieren. Nicht diese Schlacht.

Man lernt viel über sich, wird man in dir Enge getrieben.

Kommentare:

  1. Un.glaub.lich! Am Ende wird alles gut ... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hey, du schaffst das. Ich mach mir keine Sorgen.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Wünsche dir eine herrliche Woche... ich bin dann mal weg ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Mach es wie Napoleon, eine feindliche Armee im Rückzug wird so lange verfolgt, bis sie nicht mehr auf die Beine kommt :D

    AntwortenLöschen
  5. Manchmal, wenn es um das wirklich Wichtige geht, entwickelt man Kräfte, die man gar nicht von sich kennt. Und ja, nicht immer tut gewinnen gut. Vor allem dann nicht, wenn Unschuldige betroffen sind, die in den Kampf zwangsweise mit hineingeraten sind.
    Ich hoffe, du kannst damit ein Kapitel abschließen und musst dich in Zukunft nicht mehr darum sorgen.

    Alles Liebe!

    Und einen schönen Start in die Woche.

    AntwortenLöschen
  6. Hört sich ja richtig gut an.

    Wenn es einen Gewinner gibt, gibt es auch einen Verlierer. Und wenn derjenige diesen Krieg provoziert hat, dann geschieht es ihm recht, wenn er verloren hat... SO!

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Mit einem Schuss an Altersgelassenheit gewinnt man solche Kämpfe ohne Worte ganz innen... :-)

    Liebe Grüße Faro

    AntwortenLöschen

Mein Blog, meine Regeln.

Die Kommentare dürfen gerne kritisch sein, an der Sache an der Person, sie müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln, aber:

Hier wird nicht rumgepöbelt. Wem das nicht passt, oben rechts ist ein Kreuz, dort bitte klicken, das beendet das Leiden.

Ich behalte mir vor Kommentare, nicht zu veröffentlichen, wenn ich sie als beleidigend oder politisch unkorrekt o,ä. empfinde.

Außerdem sollte jeder Manns/Frau genug sein, auch wenn er/sie anonym kommentiert, dass er wenigstens mit einem Pseudonym "unterschreibt", das ist ein Akt der Höflichkeit.

Ansonsten freue ich mich natürlich über jeden Kommentar. Das ist ja auch gut fürs Ego;-)